Skip to main content

BEGEGNUNG IM BERKELLAND

Eine Weihnachtsgeschichte

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr wünscht das Team 'berkeln'.

„Was für ein Abend – welch eine Nebelsuppe“, stöhnt der Nikolaus „Gleich ist es geschafft.“ Mit seinem Boot hat er schon Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Stadtlohn und Vreden besucht. ‚Jetzt noch die letzten drei Höfe kurz vor der Grenze‘, denkt er. Mit kräftigen Ruderschlägen treibt er sein Boot über die Berkel voran. Nur gelegentlich öffnet sich die graue Wand und der Nikolaus kann einen Blick ans Ufer erhaschen, wo der Frost die Grashalme weiß überzogen hat. ‚Jetzt müsste bald die Brücke kommen‘, vermutet er, als es plötzlich rumpelt. Sein Boot gerät ins Wanken. Was kann das sein? Er ruft ins Dunkle hinein: „Hallo, ist da wer?“ Einen Moment glaubt er zu träumen, sieht er doch dort zwischen den Nebelschwaden sein Ebenbild in einem zweiten Boot stehen, neben ihm ein Mann in bunten Kleidern.

Einer ruft: „Ik zie hem“. Der Mann mit roter Mütze und langem weißem Bart lässt das Paddel immer wieder aufs Wasser gleiten und zieht schließlich einen langen, goldenen Stab zu sich heran. Den Bischofsstab in der Hand haltend, fragt er nun den Nikolaus: „Wie ben jij trowens?“ Der zuckt die Schultern: „Was? Ich verstehe nicht!“ Der andere antwortet: „Du kommst aus Deutschland? Wer bist Du?“ „Welch eine Frage - ich bin doch Nikolaus. Und Du?“ „Na, mich kennt hier jedes Kind. Ich bin Sinterklaas.“

„Im ersten Moment habe ich gedacht, ich sehe eine Fata Morgana im Nebel“, witzelt Nikolaus. „Aber sag mal, guter Mann, wo sind wir hier?“ Sinterklaas deutet mit der Hand nach rechts: „Ungefähr da vorn müsste der letzte Hof auf niederländischer Seite liegen.“ Nikolaus ruft überrascht: „Huch, dann habe ich im Nebel glatt meinen Ausstieg verpasst.“

Sinterklaas: „Das ist doch prima, so lernen wir uns endlich mal kennen. Ich möchte Dir meinen Kollegen vorstellen – das ist der Zwarte Piet, mein treuer Begleiter.“ Der Piet schüttelt lachend den dunklen Kopf ob der seltsamen Begegnung hier schaukelnd auf dem Wasser zwischen den Ländern. Fröhlich grüßt er herüber: „Pass auf Nikolaus, dass Du nicht ins Wasser fällst, Du solltest Dich lieber setzen. Bist Du allein unterwegs?“ 

„Ja, seit einigen Jahren bin ich allein unterwegs. Lange durfte Knecht Ruprecht mich begleiten. Er war auch schwarz bemalt und hatte einen großen Sack und eine Rute dabei. Manche Kinder bekamen es mit der Angst, glaubten sie doch, dass der Knecht sie in diesem Sack mitnehmen könnte. Dabei waren nur Stutenkerle drin, die er an die Kinder verteilt hat. Nun arbeitet er in der Bäckerei und backt die leckeren Kerle mit den Rosinenaugen selbst.“

Sinterklaas weiß, wovon Nikolaus spricht: „Schau an, schau an. Bei uns war der Zwarte Piet auch bedroht – weil nämlich ein dunkelhäutiger Dieners nicht mehr in die Zeit passt – wegen Rassismus und so. Doch de Zwarte Piet ist bei uns so beliebt, dass wir ihn nun doch behalten durften. Da bin ich sehr froh.“

Nikolaus nickt: „Ja, dann musst Du auch die ganzen Säcke nicht alleine schleppen. Der große Sack dort im Boot ist doch bestimmt randvoll mit süßen Nikolaustüten für die Kinder, oder?“ „Nikolaustüten? Nee! Der ist voll mit kleinen und großen toll verpackten Geschenken – Teddys, Puppen, Spielzeugautos, Eisenbahn, Computer, Handys, Spiele und so weiter“, erklärt Sinterklaas den Unterschied“, und der Nikolaus erklärt: „Bei uns sind Plätzchen, Nüsse und meist eine Apfelsine drin – ja, und ein kleines Geschenk ist vielleicht auch dabei. Die großen Geschenke, die gibt es aber erst am Heiligen Abend zu Weihnachten, dafür ist das Christkind zuständig.“

„Zu Weihnachten ist hier das Schenken schon vorbei. Da rücken die Menschen zusammen, Familien und Freunde treffen sich zum Festessen und geselligen Beisammensein.“ Aus seinem Umhang kramt Sinterklaas ein großes, mit bunten Perlen verziertes Lebkuchen ‚B‘ hervor: „Zu Sinterklaas ist es bei uns üblich, der liebsten Person den Anfangsbuchstaben des eigenen Vornamens zu schenken. Da uns die Berkel in diesem Jahr so viele schöne Momente und auch diese Zusammenkunft geschenkt hat, möchten wir Dir dieses ‚B‘ schenken.

„Vielen Dank, das ist ein sehr schöner Brauch“, findet Nikolaus und revanchiert sich. Er holt aus seiner Jackentasche eine Papierrolle und eine kleine Schachtel hervor. „Das alles gab mir ein Kind in Gescher mit auf den Weg, als ich dort meine Tüten verteilte. Vielleicht ahnte es, dass wir uns hier treffen…“, schmunzelt er und reicht die Schachtel mit den selbstgebackenen Plätzchen vorsichtig herüber: „Nehmt Sie als Erinnerung an eine sehr schöne Begegnung.“ Das Papier rollt er vorsichtig auseinander und ein fröhliches Grinsen überzieht sein Gesicht. Den Text kennt der alte Mann auswendig und beginnt zu singen. Sinterklaas und der Zwarte Piet stimmen ein:

Nikolaus kommt in unser Haus,

pack die großen Taschen aus,

Lustig, lustig trallerallala!

Heut ist Nikolausabend da,

heut ist Nikolausabend da!

Sinterklaas: „Wunderbar, warte ich habe auch ein Lied.“ Alle zusammen singen sie:

Sinterklaas kapoentje

gooi wat in mijn schoentje,

gooi wat in mijn laarsje

Dank u, Sinterklaasje.

sinterklaasje bonne, bonne, bonne

gooi wat in mijn lege lege tonne

gooi wat in de huizen

dan grabbelen we als muizen

Schließlich sagt Sinterklaas: „Lieber Nikolaus, ich glaube, wir sollten nun weiterziehen, denn wir wollen doch alle Berkelkinder rechtzeitig beschenken.“ Nikolaus hebt die Hand zum Gruß: „Richtig, und im nächsten Jahr wollen wir uns genau hier wiedertreffen.“

Also liebe Berkelaner, wenn Ihr in der Weihnachtszeit im Bereich Rekken auf der Berkel weihnachtliche Lieder hört, so könnte es sein, dass Nikolaus, Sinterklaas und der Zwarte Piet gerade fröhlich beisammen sind.

'Wir berkeln' munter weiter

Erster grenzüberschreitender Gedankenaustausch

Niederländische Gäste brachten gute Ideen für ein grenzübergreifendes Berkelfest 2017 mit.

Berkelstädte, 23.11.16. Die Resonanz war mehr als erfreulich. Drei Dutzend Aktive folgten der Einladung zum ersten Gedankenaustausch für den Berkelaktionstag 2017. Selbst niederländische Nachbar aus dem Achterhoek liessen es sich nicht nehmen, ihre Inspirationen für das erste grenzüberschreitende Berkeltalfest ins Rathaus nach Gescher zu bringen. 

Eingeladen hatte das Team ‚berkeln‘ die Hauptakteure des diesjährigen Berkelaktionstages und Gäste aus den Niederlanden von der Waterschap Rijn en IJssel, der 3. Berkelcompagnie sowie vom Achterhoek-Toerisme

Im voll besetzen großen Sitzungssaal im Rathaus Gescher begrüßte Bürgermeister Thomas Kerkhoff die Teilnehmer. Gut anderthalb Stunden entwickelten drei Arbeitsgruppen Ideen zu den Themen Natur, Kultur und Sport. „Die Chancen, dass wir beim nächsten Berkeltag einige Aktionen und Projekte gemeinsam mit unseren niederländischen Nachbarn realisieren werden, stehen gut“, freute sich Röckinghausen, Koordinatorin des Teams berkeln.“ 

Moderatorin Silke Florijn, die selbst sportlich aktiv ist, begeistert sich vom Ideenreichtum der Arbeitsgruppe: „Besonders wichtig war es allen, die Jugend für Mitmachaktionen auf dem und im Wasser zu begeistern." Da bietet sich die niederländische Berkel hervorragend an. Wassersport war auch die Inspiration von Louisa Remesal und Francien Westendorp von der Waterschap Rhijn en IJssel. Ihr Vorschlag: Wettbewerbe im Schwimmen und Stand-Up-Paddling, z.B. zwischen Zutphen und Almen. Bei Oldenkott an der Grenze könnte ein Umstieg ins Kanu mit Rastmöglichkeit beim ‚Kanoverhuur‘ angeboten werden.

Anknüpfen an die sehr erfolgreiche Berkeltalwärtstour wollte man. Eine Tour über die Grenzen soll es werden. Als Sterntour oder flussabwärts und flussaufwärts mit einem zentralen Treffpunkt. Für die sportlich Ambitionierten könnte die rasante Mountain-Bike-Tour Ansporn werden. Einen neuen Anlauf für eine Staffel skizzierte Florijn auf das große Arbeitsblatt. Mit der Wahl des Termins zu Beginn der Sommerferien gibt es eine gute Chance genügend Teilnehmer zu gewinnen. Weitere Ideen, wie Nordic-Walking-Route und Spazier- bzw. Wanderangebote, reihen sich ein. Sportliche Angebote für alle könnte man resümieren.

Biologe Hartmut Levermann fasst den Workshop Natur zusammen: „Das Leben in der Berkel soll ein haptisches Erlebnis werden – Natur begreifen." In Kooperation mit einem Naturkundlichen Museum oder anderen Institutionen kann der Lebensraum sichtbar gemacht werden. Das Leben im Wasser hatte bereits beim Berkelaktionstag im September die Anglervereine aus Coesfeld, Stadtlohn und Vreden mit Schaubecken und aktiven Erlebniselementen mit großer Resonanz aufgezeigt. Die Berkel bietet auch dem Menschen Nischen der Erholung. Diese mit auffälligen Dekorationen an Brücken oder anderen Bauwerken zum Hingucker zu machen, ist eine weiter spritzige Idee. Wasser ist nicht nur Lebensraum. Es bietet im Zeitalter der nachhaltigen Energiegewinnung Potenziale, die mit viel Kreativität und Innovation erschlossen werden können. Ein Beispiele bringt Andreas Leistikow mit seinem transportablem Wasserrad. "Das funktioniert auch bei niedrigen Wasserständen", begeistert sich Erfinder Leistikow.

Besonders herausgestellt wird der Wunsch aller Teilnehmer die Schulen mit ins Boot zu nehmen. Mit vernetzen Projekten könnten sich Schülerinnen und Schüler im Laufe des kommenden Schuljahres mit dem Thema Wasser, Natur, Umweltschutz und Kultur auseinandersetzen und sich mit dem Heimatfluss identifizieren. Beispielsweise könnten Schülern eines Berufskollegs Wasserräder, die im Rahmen einer Unterrichtsreihe zur alternativen Energiegewinnung konstruiert wurden, am 23. Juli präsentieren und ausprobieren. Das ist ein Brückenschlag zwischen den Arbeitsgruppen Natur und Kultur. 

„Die kulturellen Programm-Ideen reichten von einer Bus- und Vespatour entlang der Berkel mit dem Ziel, besondere kulturelle oder spirituelle Orte zu besuchen oder an Vorträgen, beispielsweise zu historischen Schmuggelwegen, teilzunehmen“, konzentriert Daniel Stenkamp die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Kultur. Ebenso könnte an die Berkel als Hanseroute im Rahmen einer Präsentation erinnert oder im Flussbett eigens angefertigte Skulpturen platziert werden. So entstand auch die Idee zu ‚Berkel in Flammen‘.

Das Team wird aus den Ideen ein erstes Konzept schmieden. Röckinghausen: „Anschließend stellen wir den kommunalen Vertretern die Vorschläge vor. Sobald wir grünes Licht haben, werden wir entlang der gesamten Berkel über die Printmedien informieren und zu einem weiteren zentralen Treffen einladen.“ Bis zum 30. April 2017 können Vorschläge für lokale und überregionale Aktionen von den Interessenten, Gruppen und Vereinen längs der Berkel eingereicht werden. Kontakt über info@berkeln.eu.

Die Badende am Henkel

Berkeltasche mit Leckerbissen aus der Region

Berkelstädte (24.11.16). Es sollte etwas sein, das unserer Region kennzeichnet und als Präsent unterm Weihnachtsbaum stehen kann. Das war die Idee des Team berkeln für die Berkel-Tasche. Koordinatorin Doris Röckinghausen begeistert sich für die Papiertasche mit der roten Kordel: „Wir möchten die schönen Erinnerungen an das Berkeljahr und das neue grenzüberschreitende Erleben des heimischen Flusses in die ruhigere Zeit hineintragen. Vor allem jetzt, wo auch die Badende bis nach Zutphen hin am Ufer lächelt.“ 

Die Tasche hält Berkelprodukte für alle Sinne bereit, die Spaß machen. Mit dabei ist das Buch ‚Berkel – Mijn leven als rivier‘, das die Leser mitnimmt auf eine liebevolle Treibholz-Reise am Ende des 18. Jahrhunderts, eine Backmischung für ein knuspriges Löwenzahn-Berkelbrot von der Bäckerei Zumbusch aus Stadtlohn, eine Flasche Berkelbitter aus Eibergen sowie schokoladige Berkel-Cookies aus Billerbeck. Eine Schriftrolle mit einer wundersamen Geschichte, die sich in Grenznähe im Nebel auf der Berkel zugetragen hat und von den unterschiedlichen Bräuchen zu Sinterklaas, Nikolaus und Weihnachten erzählt, liegt ebenfalls bei. 

Die Tasche ist ab sofort für 39,50 Euro bei den lokalen Stadtmarketing-Vereinen erhältlich, im Domkontor Billerbeck sowie in den Buchhandlungen Heuermann (Coesfeld), Ihr Buchladen (Gescher), BücherZeit und Buchhandlung Wüllner (beide Stadtlohn) und Nova Buch (Vreden). Ebenso sind Bestellungen per E-Mail an info@berkeln.eu möglich. Die Abholung einzelner Taschen ist außerdem am 3. Dezember zwischen 16 und 19 Uhr am Bauernhofcafé Schulze-Scholle zwischen Gescher und Coesfeld möglich. Doris Röckinghausen lädt alle Flussfreunde zur ‚Kleinen Berkelreise‘ ein - mit Lesung, Musik, Kulinarischem und Lagerfeuer. Bei gutem Wetter werden die Kinder mit dem Planwagen an die Berkel gefahren. 

Das Denkmal

Ein Gedicht von Anton Mertens (Stadtlohn)

Zum Jahresende, achtzehnhundert

Alle Welt ist sehr verwundert.

Grünes Licht vom Kaiser kam

Nach Stadtlohn die Eisenbahn!

 

Und es entstand von Menschenhand

Ein Wunderwerk im Münsterland.

Gebrannte Steine, Stück für Stück

Über’n Fluss ein Meisterstück.

 

Seitwärts gesehen ein Gedicht

Doch zu begehen leider nicht.

Viel zu lange schläfst Du schon,

Stillgelegt und Endstation.

 

Zwei Augen blicken über Bögen

Hier verrottet ein Vermögen.

Instand gesetzt und abgesichert

Geld, das im Morast versickert!

 

Pengel Anton, Grenzlandbahn

Haben ihre Pflicht getan

Und die Berkel plätschert laut

Niemand mehr von oben schaut!

 

Für den Weg zur Brücke hin

Eine Stiftung bringt Gewinn,

Hinüber fahr’n, das wäre fein

Für alle Radler – groß und klein!

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von

Anton Mertens (Stadtlohn)

Auftaktveranstaltung zum Berkelaktionstag 2017

Gemeinsam kreativ werden

Berkelstädte (25.10.16). Was rauscht die Zeit vorbei. Vor fünf Monaten standen wir alle vor einem weißen Blatt Papier. Wir setzten alles daran, dass innerhalb so kurzer Zeit der Berkelaktionstag im September mit Leben gefüllt wurde. Nun ist der erste überregionale Berkelaktionstag schon  Geschichte. Mit den vielen ehrenamtlichen Kräften gelang es, einen bunten, aktiven und informativen gemeinsamen Tag von Billerbeck bis Vreden auf die Beine zu stellen. Gemeinsam setzten wir mehrere tausend Menschen in Bewegung – ob zu Fuß vor Ort oder mit dem Fahrrad auf längeren Strecken oder mit dem Pendelbus.

Kaum ist der Tag vorüber und die Erinnerungen noch hellwach, laufen die Vorbereitungen für den Berkelaktionstag 2017 an. Der Termin steht, es ist der 23. Juli 2017 – der zweite Sonntag in den NRW-Sommerferien. Der Termin ist kein Zufall, denn Veranstaltungen vor und nach den Ferien gibt es schon genug, da weichen wir gerne aus – und wir möchten schließlich auch als Ferienregion attraktiv sein. Da passt es zusätzlich gut, dass wir nun mit unseren niederländischen Nachbarn gemeinsam einige Aktionen planen.

Wir möchten gerne die Akteure, die vor Ort in den jeweiligen Bereichen Ähnliches tun, vernetzen. Denn es gibt sicher viel Interessantes, was es beim benachbarten Verein zu entdecken gibt, aber auch das ein oder andere Notwendige, bei dem es sich lohnt, die Dinge gemeinsam anzupacken. Darum möchten wir Sie überregional zu einem zentralen Gedankenaustausch einladen – Sie, die beim diesjährigen Berkelaktionstag schon aktiv waren, und Sie, die 2017 erstmals mitmachen möchten.

Wir treffen uns im Rathaus zu Gescher am 10.11.16, 19.30 Uhr

Nach einem gemeinsamen Info-Auftakt kann sich jeder Interessent einer Themengruppe zuordnen und gerne zwischendurch wechseln.

- Kunst & Kultur an der Berkel

- Sport an und in der Berkel

- Leben an der Berkel (Gewässer- und Stadtentwicklung)

In jedem Arbeitskreis wird ein Vertreter des Teams ‚berkeln‘ mit dabei sein, über geplante Strukturen informieren und Ihre Ideen sammeln.

'wir berkeln' aus der Luft: Wechsel der Perspektiv gefällig? Inceniofilm aus Schöppingen hat am Berkelaktionstag 2016 Momentaufnahmen mit der Drohne eingefangen.

Berkelgeschichten

Am 11.09.16, dem Berkelaktionstag, lasen in verschiedenen Städten die Heimatvereine Berkelgeschichten vor, wie hier in Coesfeld...

Der Coesfelder Heimatverein liest Berkelgeschichten. (Film von Simon Röckinghausen)

Bilderstrecke vom Berkelaktionstag 2016

11. September 2016

Da geht's lang. (Foto Joachim Müller)
berkelTALwärts: Start in Billerbeck (Foto Silke Florjin)
berkelTALwärts mit dem Rad. (Foto Hartmut Levermann)
berkelTALwärts durch Lutum bei Coesfeld. (Foto Joachim Müller)
berkelTALwärts zwischen Coesfeld und Gescher. Foto Doris Röckinghausen)
berkelTALwärts vor Gescher. (Foto Joachim Müller)
Die Gewinner der Berkelregatta in Billerbeck. (Foto Silke Florjin)
Berkelregatta auf dem Berkelaktionstag in Billerbeck. (Foto Silke Florjin)
Berkelaktionstag auf dem Mühlenplatz in Coesfeld. (Foto Doris Vogt)
ZukunftsLAND in Coesfeld. (Foto Hartmut Levermann)
Die Walking Blues Prophets am Mühlenplatz in Coesfeld. (Foto Alexander Jaegers)
Kanuten in der Berkel in Coesfeld. (Foto Alexander Jaegers)
Foto- und Bildausstellung am Berkelaktionstag im Coesfelder Valkenhof. (Foto Joachim Müller)
Ungeliebte Gäste der Berkel in Coesfeld – der Signalkrebs.- (Foto Joachim Müller)
Die Badende wird an der Alfers Mühle in Gescher weitergereicht. (Foto Silke Florjin)
Berkelaktionstag an der Alfers Mühle in Gescher. (Foto Silke Florjin)
ZukunftsLAND an der Berkel. (Foto Alexander Jaegers)
Berkelaktionstag an der Alfers Mühle in Gescher. (Foto Alexander Jaeger)
Berkelaktionstag an der Alfers Mühle in Gescher. (Foto Doris Röckinghausen)
Walking Act: Lesen von Gescheraner Flussgeschichten (Foto Joachim Müller)
Berkelaktionstag in Stadtlohn. (Foto Alexander Jaegers)
berkTALwärts-Radfahrer bei der Pause in Stadtlohn (Foto Joachim Müller)
Podiumsdiskussion über die Berkel in Stadtlohn. (Foto Stadt Stadtlohn)
Der Männerchor auf dem Berkelaktionstag in Stadtlohn (Foto Stadt Stadtlohn)
Podiumsdiskussion über die Berkel in Stadtlohn. (Foto Stadt Stadtlohn)
Berkelaktiontag in Stadtlohn. (Foto Joachim Müller)
Berkelaktionstag im Stadtpark von Vreden. (Foto Alexander Jaegers)
Begrüßung der berkelTALwärts-Radfahrer im Stadtpark von Vreden. (Foto Joachim Müller)
Voller Stadtpark in Vreden. (Foto Stadt Vreden)
Berkelaktionstag im Stadtpark von Vreden. (Foto Alexander Jaegers)
Beim Anklicken des Bildes geht es weiter zur gesamten Bilderstrecke auf Flickr.

Eine Region setzt Zeichen

Ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Bus. Eine spannende Erlebnis- und Entdeckungstour haben die fünf Städte an der Berkel in den letzten Wochen auf die Beine gestellt. Die Vertreter (v.l.) Uta Schneider (Regionale 2016 Agentur), Helmut Könning (Stadtlohn), Günter Schültingkemper (Gescher), Hubertus Messing (Billerbeck), Dr. Christoph Holtwisch (Vreden), Larissa Bomkamp (Coesfeld), Corinna Endlich (Kreis Borken), Thomas Rudde und Dieter Meier (beide Sparkasse Westmünsterland), Clemens Kösters (Gescher), Franz van Üüm, (Gescher) und Doris Röckinghausen (berkeln-Team) freuen sich auf die Besucher. (Foto hlm)

BERKELSTÄDTE, 10.09.16. Am kommenden Sonntag, 11.09.16, setzten in den fünf deutschen Städten bunte Sträuße großer Helium-Ballons weithin sichtbare Zeichen der gemeinsamen Sache an der Berkel. Dr. Christoph Holtwisch sieht in der Region ein großes Potenzial: „Die regionale Flusslandschaft endet in Vreden, nicht aber die Berkel.“ Vredens Bürgermeister sieht die Attraktivität in der Kooperation. Das KULT, ein Regionale 2016 Projekt, sei ein Beispiel des interkommunalen Wirkens. Mit der Verschmelzung von vier kulturellen Einrichtungen entsteht ein Haus der Geschichte für die Zukunft. Ein Bild der Entstehungsgeschichte geben am Berkelaktionstag öffentliche Führungen durch die Baustelle.

 Mit vielen ehrenamtlich Aktiven und durch die breite Unterstützung der kommunalen Verwaltungen konnte der gemeinsame Festtag in dieser Vielfalt entstehen. „Vor drei Monaten standen wir noch vor einem leeren Blatt Papier. Jetzt haben wir durch das Engagement vieler Beteiligter ein buntes Programm im Veranstaltungskalender in allen Städten“, resümiert Larissa Bomkamp von der Stadt Coesfeld die Vorbereitungen.

 Geschers stellvertretender Bürgermeister Günter Schültingkemper begrüßt die Gäste zum finalen Pressetermin an Alfers Mühle und Fischtreppe. „An der geografischen Flussmitte zwischen Billerbeck und der niederländischen Grenze steht dieses Bauwerk der Integration von Nachhaltigkeit und Gewässerökologie. Wo einst Öl und Mehl mithilfe der Wasserkraft entstanden, produziert heute ein Schneckengetriebe Strom. Parallel dazu schafft eine spezielle Treppe die barrierefreie Passage für bis zu 1000 Fische pro Monat zur oberen und unteren Berkel. Die Funktionalität und Effizienz der Anlage an der Alfers Mühle wird am Berkelaktionstag vorgestellt. Zusätzlich bietet eine Wanderung durch die Flussauen einen Einblick in die Komplexität dieses Lebensraums und steht als Beispiel für die Vernetzung von Natur- und Hochwasserschutz entlang des Flusses.

 Wenn sich am Sonntag die Menschen der Region in Bewegung setzten, sei es mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Bus, erleben sie eine lebendige Landschaft. Hubertus Messing von der Stadt Billerbeck freut sich besonders, dass der Tag mit dem Startschuss für Staffellauf und Radtour in dem Ort beginnt, wo der Ursprung der Berkel ist. Den Radfahrern begegnet ein facettenreiches Angebot aus Kultur, Bildung und Information. Berkelbrot und Berkelwelle schenken ein neues Geschmackserlebnis. Auch Fisch wird als geräucherter Leckerbissen den Durchreisenden zur Stärkung gereicht.

 Thomas Rudde, Regionaldirektor der Sparkasse Westmünsterland, plant einen sportlichen Einsatz am Sonntag. Er will sich auf das Rad schwingen und auf dem Berkelradweg die münsterländische Luft atmen. Die Sparkasse Westmünsterland sei mit der Region eng verwurzelt, dabei sei die Berkel ein symbolisches Band starker Verbindungen. Der Berkelaktionstag könne künftig der gemeinsame Leuchtturm sein, der in das benachbarte Ruhrgebiet, das Münsterland und die Niederlanden strahlt.

 Helmut Könning blickt auf 2017: „Unsere niederländischen Nachbarn planen derzeit ähnlich wie wir, nämlich an die Geschichte des gemeinsamen Berkeltals anzuknüpfen und neuen Verbindungen zu schaffen. Vielleicht wird es schon im nächsten Jahr ein erstes gemeinsames Fest an der gesamten Berkel geben. In diesem Jahr vereinen die Stadtlohner am Berkelaktionstag unter dem Motto „Alles im Fluss“ christliche Tradition mit Kunst, Kultur und Stadtentwicklung. Ein magentafarbener Pfad wird das Pfarrfest auf dem Marktplatz mit dem Aktionsraum rund um die Berkelmühle verbinden.

„Der Berkelaktionstag ist ein Höhepunkt – ein Zeichen – wie die Regionale funktionieren kann“, findet Uta Schneider von der Regionale 2016 Agentur. Die Berkel wird zum Vorreiterfluss und gibt Anregungen für andere Regionen. Die Geschäftsführerin ist sicher, dass der Tag über die Regionale 2016, die Mitte nächsten Jahres endet, Bestand haben wird, denn eine starke Gemeinschaft hat viel Raum für kreatives Potenzial.

BerkelTAL mit Sportlertouren oder Zukunftslandbus erleben

Sonderbusse im Einsatz

Der informative und witzige berkeln-Anhänger ist ein erstes sichtbares Zeichen der neuen Zusammenarbeit entlang der Berkel und wird als ‚Besenwagen‘ die Touren begleiten.

Das gesamte Berkeltal an einem Tag erleben. Das ist ein Ziel des Berkelaktionstages. Wer es sportlich mag, steigt aufs Fahrrad oder zieht die Laufschuhe an, alle anderen nehmen den Zukunftslandbus.

Berkelstädte, 06.09.16. Die Fahrradtour wird zwischen Billerbeck und Vreden vom ADFC geführt. Wer den Fietsenbus nutzen möchte, um morgens mit seinem Rad an die Strecke heran- oder abends nach Hause gebracht zu werden, kann sich noch bis Freitagmittag, 9. September, unter info@berkeln.eu  anmelden und hält am Sonntag für den Busfahrer passend 5 Euro parat. Sobald die Tour in den Veranstaltungszentren halt macht, finden jeweils besondere lokale Highlights statt – vom Seiltanz über der Berkel, Slackline, Schnupperpaddeln, viel Musik, Casting-Angeln und Bühnenprogramme. Jeder, der sein Rad nicht mit dem Bus transportieren lässt, kann ohne Anmeldung beliebig und kostenlos zur Tour dazu stoßen und sie verlassen.

Auch der Staffellauf hat das Zeug zum Highlight. Die Verantwortlichen der Sportvereine haben eine Strecke, vorbei an idyllischen Bauernschaften, mit leichten Anstiegen und Gefälleabschnitten, über Asphalt, Schotter, Wald- und Wiesenwege gewählt, eben typisch BerkelTAL. In den Zentren sowie jeweils auf halber Strecke gibt’s Wechselpunkte, beim Zieleinlauf in Vreden wartet auf alle Läufer eine leckere Überraschung und natürlich eine Siegerehrung mit der Aussicht, im Heißluftballon der Sparkasse Westmünsterland in die Luft zu steigen. Anmeldung auch für Einzelläufer bis Freitagmittag.

Tagesüber fährt der Zukunftslandbus der Regionale2016, mit dem alle Besucher ohne Anmeldung und ohne Fahrrad zwischen den Berkelstädten flexibel und gratis hin- und herpendeln können.

„Es gibt an dem Tag so viel zu erleben, dass am Abend hoffentlich alle sagen, dieses Heimaterleben war anders: aktiv, interessant, locker und lecker - einfach schön“, erklärt Doris Röckinghausen vom Organisationsteam. Das komplette Programm gibt’s unter www.berkeln.eu.

Lauf für deine Stadt

Bring uns dein Wappen nach Vreden...

Berkelstädte (05.09.16). Es ist der erste Staffellauf seiner Art: die BerkelTALwärts-Tour. Von Billerbeck bis nach Vreden geht's immer der Berkel entlang. Eine Route, die sich für Anfänger und Fortgeschrittene eignet. Mit bis zu acht Läufern beträgt die Etappe gerade mal sechs Kilometer pro Person. Hier steht der Spaß im Vordergrund. Die sportliche Aktivität ist mehr Nebensache.

Die Anmeldung ist bis zum 09.09.16 möglich.

Mehr zu dem speziellen Sportevent und der Anmeldung gibt es hier.

Backe, backe - Berkelbrot

Bäcker-Innungen Ahaus und Coesfeld stellen neues Berkelbrot vor

Die Bäcker der Innungen Ahaus und Coesfeld (v.l.) Claus Zumbusch, Helmut Kappelhoff, Thomas Braun, Heinrich Mey, Dirk Schütte, Jürgen Saphörster, Wilhelm Geelink und Peter Ahlers-Kemper waren bei der Kostprobe der beiden Berkelbrotvarianten vor der Huningschen Mühle in Vreden dabei. Und das alles im Beisein der 'Badenden' und unter den wachsamen Augen von Fritz Volmer (im Fenster rechts) und Gerhard Lütjenhuis (im Fenster links) vom Möllenkring (Heimatverein Vreden), die ihre Mühle für diesen besonderen Anlass geöffnet hatten. Foto hlm

Berkelstädte (05.09.16). Regionalität steht hoch im Kurs, das gilt auch für das Grundnahrungsmittel Brot. Deshalb stellten sich insgesamt elf Bäckereien der Bäcker-Innungen Ahaus und Coesfeld mit Feuereifer der Aufgabe des "berkeln"-Teams, für den diesjährigen Berkelaktionstag am 11. September ein gemeinsames Berkelbrot zu kreieren. Der Aktionstag findet im Präsentationsjahr der Regionale 2016 mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland statt. "Wir möchten mit vielen Aktionen auf die lange Geschichte des gesamten Berkeltals zwischen Billerbeck und Vreden aufmerksam machen. Die Bäcker und die Berkel verbindet von der Quelle bis zur Mündung eine lange Tradition", erklärt Doris Röckinghausen, Leiterin des Teams "berkeln". "Unser Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Kommunen entlang der Berkel zu intensivieren. Das Berkelbrot eignet sich hervorragend als verbindendes Element", ergänzt Joachim Hartmann, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung Vreden. An der überregionalen Gemeinschaftsaktion beteiligen sich die Bäckereien Ahlers-Kemper und Hellmann aus Billerbeck, Braun, Schapmann und Mey aus Coesfeld, Schütte aus Gescher, Kappelhoff, Schlüter und Zumbusch aus Stadtlohn sowie Ibing und Geelink aus Vreden. Aus den eingereichten Brot-Kreationen setzten sich gleich zwei Varianten als Berkelbrot durch. "Die eingereichten Vorschläge sind ein schönes Beispiel für die Kreativität und Qualität des Bäcker-Handwerks", meint Ulrich Müller, Geschäftsführer der Bäcker-Innung Coesfeld. Während Bäcker Claus Zumbusch aus Stadtlohn seinem Brot mit den schmackhaften Zutaten Löwenzahn, Kartoffeln und Schweineschmalz eine besondere Note gibt, verleiht Peter Ahlers-Kemper aus Billerbeck seinem Brot mit Spekulatiusgewürz und getrockneten Kirschen eine einzigartige Geschmacksnuance. "Wir freuen uns sehr, dass das Berkelbrot mit seinen zwei Varianten ab dem Berkelaktionstag das vielfältige Brotangebot entlang der gesamten Berkel bereichern wird", so Röckinghausen. Zum 11. September werden die Bäckereien das Berkelbrot erstmals in größerer Anzahl backen. Die lokal am Berkelaktionstag engagierten Vereine bieten den 750 Gramm-Laib in den Aktionsorten an und können so nebenbei mit einem Anteil am Verkaufserlös ihre Vereinskassen aufbessern - eingewickelt in ein hochwertiges Baumwolltuch mit der Badenden als Berkel-Kultfigur ein einmaliges Angebot. Der Vredener Bäcker Wilhelm Geelink hat schon weiter gedacht und wird für den Zieleinlauf der Staffelläufer in Vreden das Berkelbrot als Fitness-Schnitte anbieten. Und vielleicht reiht sich auf lange Sicht das Berkelbrot ja neben Pumpernickel und Laugengebäck in die Reihe der regionaltypischen Brote ein, die es bereits in die bundesweite Bestsellerliste geschafft haben.

'Wir berkeln' mit der Kamera

B E R K E L S T Ä D T E, 22.08.16. Der erste Beitrag zu  Foto- und Filmwettbewerb 'Wir berkeln' auf Facebook ist eingegangen.

Poste ein Foto oder ein Film zum Thema Berkel und nimm damit  automatisch teil. Ballonfahrt, Zompentour und das Berkelbuch ist deine Belohnung für den besten Dreh oder das beste Bild. Mehr zum Wettbewerb erfährst Du hier.

BerkelTALwärts laufen, radeln und fahren

 

Berkelstädte, 11.08.16 (von Doris Röckinghausen). Die Planungen zum Berkelaktionstag am 11. September sind in vollem Gange. Die Städte entlang der deutschen Berkel arbeiten zusammen mit Vereinen, Nachbarschaften und sonstigen Berkelfans an einem bunten Veranstaltungsprogramm. Zusätzlich wird es erstmalig Aktionen geben, mit denen das gesamte Berkeltal zwischen Billerbeck und Vreden an einem Tag erlebbar sein wird.

Ein Bus-Shuttle wird tagsüber kostenlos im Einsatz sein, um die Verbindungen zwischen den Veranstaltungsorten von Billerbeck bis Vreden sicher zu stellen. So können alle Besucher spontan und bequem von einem Event zum nächsten fahren, ohne selbst das Auto bewegen zu müssen. Der Fahrplan wird in Kürze veröffentlicht.

Mit dem größten Zulauf rechnen die Veranstalter bei der Fahrradtour. Gerd Bischoff vom ADFC Coesfeld hat die Route vorbereitet: „Wir werden die Radfahrer, die entweder morgens mit uns in Billerbeck starten oder aber irgendwo auf der Strecke zu uns stoßen, in gemütlichem Reisetempo von etwa 15 Stundenkilometern auf dem Berkelradweg bis nach Vreden begleiten.“ Ein Stopp ist jeweils an den Veranstaltungsorten in den Städten geplant. Dort haben die Pedalritter jeweils eine knappe Stunde Aufenthalt, in der sie ganz besondere Aktionen rund um die Berkel erleben können. Für alle Radler, die Spaß an ihrer Heimat haben, also ein Muss. Die entsprechenden Anmeldeflyer werden in Kürze in allen Filialen der Sparkasse Westmünsterland, in den Sportvereinen und Bürgerbüros erhältlich sein.

In dem Flyer ist auch der geplanten Staffellauf erklärt. Hier haben die Verantwortlichen in den Vereinen Michael Laukamp vom DJK Coesfeld, Jürgen Janowski vom DJK-VFL Billerbeck, Siggi Blömker vom TV Vreden und die Kollegen der Stadtmarketingvereine Stadtlohn und Gescher die Planung übernommen. Mit dem ersten ‚BerkelTALwärts-Staffellauf‘ sprechen sie gezielt die Läufer an, denen es auch um Leistung geht, aber nicht nur darum. „Hier steht neben dem Wettkampf die Verbundenheit zur Region im Vordergrund“, so Routenplaner Laukamp. Auf der Strecke passieren die Läufer viele idyllische Orte, die das naturverbundene Läuferherz höher schlagen lassen. Die Route führt über asphaltierte Straßen und über geschotterte oder unbefestigte Wald- und Wiesenwege. Leichte Anstiege und Gefälleabschnitte geben der gesamten Strecke die nötige Würze die erforderlich ist, um die Charakteristik des wunderbaren Münsterlandes zu erleben. In den Städten wird der Staffelstab übergeben, aber die Mannschaften können auch auf halber Distanz wechseln und sich somit die gesamte Streckenlänge mit bis zu 8 Teilnehmern teilen.

Verbindende Aktionen gibt es aber noch mehr. Wandelnde Erzähler und Leser in historischen Kostümen tragen spontan entlang der Berkel aus der Treibholzgeschichte des aktuellen Berkelbuchs vor und vermitteln ein Stückchen Atmosphäre des 18. Jahrhunderts - als in den Häfen reges Treiben herrschte. Weiterhin arbeitet die Bäckerinnung an einem Rezept für ein Berkelbrot, in Erinnerung an die lange Geschichte des Getreidemahlens am Fluss. Auch dazu, sowie zu den überregionalen Facebook-Foto- und Filmwettbewerben in Kürze mehr.

Berkelwelle zur Kaffeezeit

Informationsaustausch mit Vereinen zum Berkelaktionstag

Coesfeld, 03.08.16 (hlm). „Als Senioren sind wir zuständig für Kaffee und Kuchen“, witzelt Manfred Holters, Vorsitzender des Seniorennetzwerkes, beim Informationsaustausch zum diesjährigen Berkelaktionstag. Im Hintergrund haben die Vereinsmitglieder Strippen gezogen und bringen in Kooperation mit der Bäckerei Schapmann was Besonderes für die Kaffeetafel aufs Backblech: die Coesfelder Berkelwelle.

Der Berkelaktionstag ist ein gemeinsamer Tag aller fünf Städte an der Berkel im Westmünsterland. Initiiert von der Regionale 2016 Agentur stehen die Identifikation und die Stärkung der Identität mit der Berkelregion im Zentrum. Lokale Veranstaltung werfen den Blick vor die Tür, regionale Veranstaltungen vernetzen die Städte untereinander. So machen sich unter dem Titel „berkelwestwärts“ Staffelläufer auf einer 50 Kilometerstrecke von Billerbeck bis Vreden zum sportlichen Miteinander auf. Zeitversetzt radelt in einer entspannten Tour der ADFC entlang des Berkelradweges mit Aufenthalten in den Städten. „Das in der kurzen Zeit auf die Beine zu stellen, ist eine sportliche Herausforderung. Aber den Hut haben wir uns aufgesetzt“, motiviert Michael Laukamp, Geschäftsführer der DJK-VBRS Coesfeld. Mit Gerd Bischoff vom ADFC und weiteren Sportbegeisterten hat er die Route geplant. Der Feinschliff läuft gerade. Die Informationsblätter sind in Arbeit.

Eine gute Gelegenheit bietet sich den Sattelfreunden und allen anderen Interessierten in Coesfeld, die Foto- und Bildausstellung von Joachim Müller und Karola Wortmann im Valkenhof unter dem Titel „Alles im Fluss“ zu besuchen. Was alles im Fluss lebt, demonstrieren Hubert Rietmann und seine Kollegen vom Sportfischereiverein Coesfeld. „Da geht es auch um unerwünschte Bewohner und Störenfriede“, lässt der Vorsitzende des Angelvereins durchblicken. An weiteren Aktionen rund um die Berkel wird weiter gefeilt. Führungen durch die Gewässerlandschaft mit Blick auf die Historie, Show- oder Schnupperpaddeln. Lesungen vom Heimatverein Coesfeld und originelle musikalische Inszenierungen ergänzen das kulturelle und informelle Angebot.

Das „berkeln“-Team ist mit der Koordination und Organisation des Berkelaktionstages für alle fünf Städte beauftragt. Mit Hochdruck wird an einem Shuttelbussystem in Zusammenarbeit mit dem RVM gearbeitet. Der Bus soll in regelmäßigen Abständen zwischen den Städten pendeln.

Berkel-Arbeitsgemeinschaft

Billerbeck
Coesfeld
Gescher
Stadtlohn
Vreden

Partner

Social

Suche

Suchformular

Rasch die Berkel-Tasche einpacken

Jetzt per E-Mail sichern

Die limitierte Berkel-Tasche mit Produkten aus der Region ist eine besondere Überraschung zu Weihnachten. Sie enthält

• eine Backmischung des Berkelbrotes in der wiederverwertbaren Flasche

• eine Flasche Berkelbitter-Kräuterlikör

• eine Tüte Berkel-Cookies

• Berkelbuch "Mein Leben als Fluss / Mijn leven als rivier"

• eine Schriftrolle mit der Weihnachtsgeschichte "Weihnachtsbegegnung im Berkelland"

 Die Tasche ist für 39,50 Euro bei den lokalen Stadtmarketing-Vereinen erhältlich, im Domkontor Billerbeck sowie in den Buchhandlungen Heuermann (Coesfeld), Ihr Buchladen (Gescher), BücherZeit und Buchhandlung Wüllner (beide Stadtlohn) und Nova Buch (Vreden). Ebenso sind Bestellungen per E-Mail an info@berkeln.eu möglich.

Veranstaltungen

Nach dem Berkelaktionstag ist vor dem Berkelaktionstag.

Das berkeln-Team macht sich an die Arbeit und plant den gemeinsamen Aktionstag für 2017.